Codefieber.de

IT-Blog

devolo dLAN 550 duo+ – Meine Erfahrungen zum LAN aus der Steckdose

| Keine Kommentare

devolo dLAN 550 duo+Heute möchte ich meine Erfahrungen mit dem dLAN 550 duo+ von devolo kundtun. Bis vor Kurzem hatte ich meinen Heimcomputer (Tower-PC) über einen WLAN-USB-Stick mit dem Internet verbunden. Doch in letzter Zeit häuften sich massive Pingstörungen. Das heißt, der Ping – in meinem Fall normalerweise bei ~20ms – war immer sporadisch bei über 1000ms, mitunter sogar bei über 3000ms und einer Zeitüberschreitung. Seiten wurden dann nicht mehr richtig aufgebaut oder brauchten sehr lange. Außerdem ruckelten Onlinespiele wie Counter-Strike Global Offensive (CS:GO) massiv. Leider konnte ich bis dato nicht die Ursache feststellen. Zumal nach ein paar Minuten der Ping wieder ganz normal war. An dem Provider (Vodafone) lag es allerdings nicht, denn ich hatte den Router (Vodafone Easybox 804) angepingt und schon dort schwankten die Pingversuche zwischen 1ms und 3000+ms.
Ich habe auch versucht diverse Kanäle vom WLAN auszuprobieren, aber das brachte leider immer nur kurzweiligen Erfolg. Nach einiger Zeit fing die Störung wieder an. Mit dem Programm inSIDDer kann man die WLAN Kanalüberlappung anschauen. Also ob noch mehr WLAN-Netzwerke auf dem selben Kanal funken. In meinem Haus sind leider einige Netzwerke vorhanden, weshalb ich davon ausgehe, das die mein Netzwerk stören.

Ich habe dann noch mal einen anderen WLAN-USB-Stick ausprobiert. Nämlich den TP-LINK TL-WN821N. Der brachte zwar etwas Verbesserung, aber auch hier schwankte die Pinganfrage zum Router zwischen 1ms und ~150ms. Außerdem habe ich mit dem Stick öfter Bluescreens bekommen und die WLAN-Verbindung brach öfter ab. Somit war das leider auch keine Lösung.

Ich war dann am überlegen mir einen 5GHz WLAN-Stick zu kaufen. Dachte dann aber auch wieder daran, dass ich ja dann auch wieder „nur“ WLAN habe und eventuell die selben Probleme haben werde. Somit verwarf ich diese Idee relativ schnell wieder.

Ein Kabel müsste her. Warum habe ich auch kein Kabel, werden sich einige fragen. Berechtigt! Bauart bedingt, liegt der Telefonanschluss und somit der Router auf der anderen Seite des Raumes. Ich müsste das Kabel also zig Meter verlegen und dazwischen ist dann auch noch eine Tür. Gehen würde das sicherlich, wäre mir aber viel zu viel Arbeit ehrlich gesagt. Vor allem weil ich gar nicht weiß wie lange ich hier noch wohnen werde.

Die Auswahl

Also wies mich ein Kumpel auf dLAN hin. Gehört hatte ich davon schon. Dem LAN aus der Steckdose. Man hat zwei „Adapter“ die man in die Steckdose steckt und in den LAN-Stecker ein LAN-Kabel (CAT 5). Die Daten fließen dann durch das Stromnetz von Gerät A zu Gerät B. Hört sich nach einer praktischen Sache an.

devolo dLAN 550 duo+ Also habe ich kurzerhand mal ein wenig bei Amazon gestöbert und mir die besten LAN-Adapter für das Stromnetz herausgesucht. Zu erst hatte ich die Geräte von TP-Link im Auge, da diese äußerst günstig waren. Allerdings hatten diese doch einige negative Bewertungen und mein TP-LINK Wlan-Stick hatte mir ansich auch gereicht (wie gesagt, verursacht dieser Bluescreens). Somit fiel diese Marke schon gleich wieder raus. Die Alternative war die von devolo. Ich glaube sogar die waren schon vor ungefähr 7 Jahren die ersten die solch eine Technologie anboten. Aber da kann ich mich natürlich auch irren.

Schluss endlich habe ich mich dann für das devolo dLAN 550 duo+ Starterkit entschieden. Dieses beinhaltet zwei dLAN-Adapter, zwei CAT-5 Netzwerkkabel und eine kurze bebilderte Anleitung, wie man vorzugehen hat. Außerdem waren noch ein paar Garantiezettel dabei, aber sowas lese ich äußerst selten.

Die Geschwindigkeit ist hier mit 500MBit ausgegeben. Einige werden sich jetzt wahrscheinlich fragen, wie das denn sein kann, wenn doch nur ein 100MBit Netzwerkmodul in den Geräten verbaut ist. Das ist ganz einfach zu erklären: Zwar kann nur mit 100MBit übertragen werden, aber im Grunde können mit dem 550 duo+ Set, 5 Geräte mit 100MBit versorgt werden. Bei über 5 Geräten, wird die Übertragung da etwas langsamer. Wer mehr Leistung haben will oder gar benötigt, der sollte dann zu dem etwas teureren devolo dLAN 1200+ Starter Kit Powerline mit 1000MBit greifen.

Die Installation

Die Installation der dLAN-Adpater ging leicht von der Hand. Man steckt die Adapter einfach in die Steckdose und die beiliegenden Netzwerkkabel in die entsprechende Netzwerkdose. Das andere Ende kommt dann jeweils an den Router und bei dem zweiten Adapter an den PC oder an das Gerät, welches mit dem Internet verbunden werden soll (PlayStation, AV-Receiver etc.).

Nun leuchten an beiden Geräten die LEDs. Auf jedem Adapter ist an der Seite ein kleiner Knopf, den man zum „pairring“ drückt. Damit verbinden sich die beiden Adapter untereinander und das Internet sollte eigentlich schon stehen. Die LED leuchten nun an jedem Gerät durchgängig.

Ein erster Speedtest über speedtest.net, ergaben gute Werte. 50Mbit Download, knappe 10MBit Upload und ein Ping von 27ms. Also besser kann es ja gar nicht laufen. In der eigenen Verwaltungssoftware von devolo – „Cockpit“ – kann man noch das Passwort der Geräte ändern. Das heißt, man kann die Verbindung unter den Geräten noch mit einer 128Bit AES Verschlüsselung absichern.
Ich würde auch jedem raten, das Standardpasswort gegen ein eigenes starkes zu tauschen. Dazu kann ich mein Programm „Passgen“ empfehlen!

Außerdem kann man in dem Programm von devolo auch noch die LED der einzelnen Geräte aus- und einschalten. Da mich die LED über Nacht stört, habe ich sie deaktiviert. Die Geräte lassen sich außerdem noch namentlich benennen. Somit ist die Zuordnung der Geräte deutlich einfacher.

Fazit

Mein Fazit zu den devolo dLAN 550 duo+ Geräten heißt bisher: Klasse Geräte! Sie machen was sie sollen und das bis jetzt sehr gut! Wer keine normale LAN-Verbindung über das Kabel herstellen kann und für den eine WLAN-Verbindung nicht in Frage kommt, für den kann ich die dLAN-Geräte von devolo sehr empfehlen! Dazu sei noch angemerkt: Ich wurde nicht von devolo gesponsort!

Der Preis könnte allerdings etwas niedriger sein. Ich hatte bei Amazon 59,90€ für das Kit, mit zwei Geräten bezahlt. Ein einzelner Adpater soll 37€ kosten, was schon sehr hoch ist!
Wer trotz des etwas hohen Preises ein gutes dLAN Netzwerk aufbauen möchte, dem kann ich hier nur eine volle Kaufempfehlung aussprechen!

devolo dLAN 550 duo+ Starter Kit Powerline

59,90
devolo dLAN 550 duo+ Starter Kit Powerline
8.375

VERARBEITUNG

9/10

    BEDIENUNG

    10/10

      FUNKTIONSUMFANG

      8/10

        PREIS-LEISTUNG

        8/10

          Pros

          • Einfache Bedienung
          • Netzwerkkabel dabei
          • Hohe Geschwindigkeit

          Cons

          • Preis etwas hoch
          avatar

          Autor: Pascal

          Codefieber.de wird von Pascal Betke geführt, administriert und gestaltet. Alle Inhalte sind persönlich von mir ausgewählt und erstellt, nach bestem Gewissen und Können, was die Möglichkeit von Fehlern nicht ausschließt.

          Schreibe einen Kommentar

          Pflichtfelder sind mit * markiert.