Codefieber.de

IT-Blog

Gibt es eigentlich Alternativen zu WhatsApp?

| Keine Kommentare

whatsapp_logo Gibt es eigentlich eine Alternative zu WhatsApp habe ich mich gefragt. Natürlich gibt es zig andere Messenger Apps. Aber es gibt meiner Meinung nach einfach nicht DIE Alternative.

Als facebook den WhatsApp Messenger aufgekauft hat, haben sehr viele User aufgeschrien, auch ich fand und finde es nicht sehr schön, dass jetzt auch hier wieder facebook seine Finger im Spiel hat. Auch wenn WhatsApp im Allgemeinen nicht sehr sicher (Verschlüsselung der Nachrichten) ist und man sowieso nicht unbedingt sehr wichtige Daten über die App preisgeben sollte!

Also habe ich mich mal nach bekannten und beliebten Alternativen umgesehen. Denn viele Zeitschriften und Webseiten haben ebenfalls darauf aufmerksam gemacht, dass man ggf. ja wechseln solle bzw. viele User schon zur entsprechenden Alternative gewechselt sind.

Das was WhatsApp also geschaffen hat: Eine einheitliche Applikation, in der ich meine Freunde und Bekannte habe und mit denen ich mich kostenlos über Nachrichten unterhalten kann soll über mehrer Applikationen wieder zerbröselt werden. Wer macht denn sowas mit?

Ich habe zwei Apps mal ausprobiert, darunter Telegram und screen_threemaThreema. Telegram gab es kostenlos und somit waren dort auch mehr User drin, die auch WhatsApp haben oder hatten. Bei Threema war gerademal eine Handvoll Freunde und Bekannte. Ich gehe mal davon aus, weil die App nicht kostenfrei runterzuladen ist.

Aber selbst bei der kostenlosen Alternative Telegram , die nun wirklich WhatsApp gleicht, nur das sie blau ist, findet man nicht wirklich viele seiner Bekannten.
Ein Grund wird wahrscheinlich sein: Vielen ist es egal wer WhatsApp gekauft hat oder was mit ihren Daten geschieht. Oder es ist einfach die Bequemlichkeit. Wer möchte auch zig verschiedene Apps haben um mit seinen Freunden zu kommunizieren? WhatsApp hat es einfach geschafft eine „Sammelstelle“ zu sein.

Und diese „Sammelstelle“ ist halt der Knackpunkt warum soviele bei WhatsApp bleiben.
Meine Gruppe ist nach anfänglicher Hysterie beispielsweise wieder zurück von Threema zu Whatsapp gewechselt, weil ein paar Gruppenmitglieder keine 1,60€ für die App ausgeben bzw. ihre Daten nicht noch einem weiteren Unternehmen überlassen wollten. In gewisser Hinsicht ist das natürlich verständlich.

Wie oben schon geschrieben, habe ich die „Alternativen“ ausprobiert und habe bisher noch keine gefunden die optisch oder technisch (in Bezug auf Einfachheit) mit WhatsApp mithalten kann. Es sind mitunter aber auch nur kleine Dinge, die halt einfach stören. So z.B. bei Telegram: unscharfe Smiles. Das ist natürlich vernachlässigbar, aber auch hier waren gerade mal 10 meiner Bekannten drin.

telegram_messenger_androidThreema mag zwar sicherer wegen der Verschlüsselung sein, optisch ist es aber einfach langweilig. Mittlerweile haben sie ja wenigstens in einem Gruppenchat die Farben der jeweiligen Benutzernamen angepasst. Im Großen und Ganzen ist die App aber einfach nur Grau-in-Grau. Man kann ja nicht mal einen Avatar aussuchen. Es werden nur die Avatare angezeigt, die man selbst im Adressbuchs seines Smartphones gespeichert hat, angezeigt. Wer das so wie ich nicht hat, dem werden nur graue Lückenfülleravatare angezeigt. Schade!

Natürlich ist das nur meine Meinung und sicher auch Meckern auf höchstem Niveau. Knackpunkt ist aber einfach das die meisten User mit einem Smartphone WhatsApp haben und die Alternativen noch nicht genug verbreitet sind.

Mein persönliches Fazit: Ich persönlich finde es auch nicht schön das nun Facebook die Daten mit abgreift bzw. dort auch wieder seine Finger mit drin hat, aber wozu wechseln wenn bei anderen Apps eh keiner meiner Bekannten ist? Natürlich ist es in gewisser Weise hinderlich so zu denken, aber was bleibt einem denn übrig?

Vielleicht können ja meine Leser mal schreiben ob sieeine Alternative kenne, gewechselt sind oder es vor haben und wenn sie es schon vollzogen haben, wie zufrieden sie mit der Alternative denn sind. Ich würde mich freuen 😀

avatar

Autor: Pascal

Codefieber.de wird von Pascal Betke geführt, administriert und gestaltet. Alle Inhalte sind persönlich von mir ausgewählt und erstellt, nach bestem Gewissen und Können, was die Möglichkeit von Fehlern nicht ausschließt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.